07.02.2014

Eisregen in Slowenien: THW liefert weitere Generatoren

Das THW stellt fünf weitere Netzersatzanlagen (NEA) für Slowenien bereit. Mit dabei sind zwei aus dem Landesverband Sachsen, Thüringen.

Die beiden Netzersatzanlagen mit einer Leistung von je 200 kVA kommen aus den THW-Ortsverbänden Annaberg und Eisenach. Mit dabei sind je zwei erfahrene THW-Einsatzkräfte. Die Einsatzkräfte verbringen die Anlagen am heutigen Freitag ins slowenische Logatec und schließen sie dort gemeinsam mit den derzeit bereits eingesetzten THW-Kräften an das slowenische Netz an.

Mit dem Angebot reagierte das THW auf die weiterhin kritische Lage in weiten Teilen des Landes. Am Donnerstag richtete die slowenische Regierung einen zweiten Aufruf über das Krisenreaktionszentrum der Europäischen Union an die Nachbarstaaten. Nach wie vor werden rund 50 der 100 zunächst angefragten Notstromaggregate benötigt.

Mehr als 25 THW-Einsatzkräfte sind seit dem vergangenen Wochenende in der Gegend um Logatec und Postojna aktiv. Am Wochenende soll ein erster Wechsel der Helferinnen und Helfer bei gleichzeitiger Personalreduzierung stattfinden. Der Einsatz erfolgte auf ein Hilfeersuchen der slowenischen Regierung am vergangenen Wochenende. Starke Schnee- und Eisregenfälle sorgten für einen Teilausfall des nationalen Stromnetzes. Am schwersten betroffen ist die Region um Postojna im Westen des Landes.

 

edit: 28.02.2014

Der Einsatz war am 28.02. beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: